2019. 04. 14 | Peter Bence I Yehudi Menuhin Forum, Bern

Rekord-Pianist Peter Bence 
kommt zurück in die Schweiz!

Über 500 Millionen Views und Hits auf Youtube und Facebook: Der ungarische Pianist Peter Bence hat die Social-Media-Welt vor zwei Jahren im Sturm erobert – mit seinen Konzerten sorgt er nun weltweit für ein begeistertes Publikum und ausverkaufte Konzertsäle. Im April kommt «der schnellste Pianist der Welt» erneut in die Schweiz – um mit seinen Versionen der Hits von Michael Jackson,Queen und Sia zu begeistern.

Die Erfolgsgeschichte von Peter Bence ist phänomenal. Seine Spielweise ist gleichzeitig kühn, rhythmisch und ausdrucksvoll. Er überwindet er die Grenzen zwischen Klassik und Popmusik und hebt damit das Klavier auf eine ganz neue Ebene.

Mit seinen musikalischen Arrangements von Michael Jackson, Queen und Sia eroberte Peter Bence das Internet: Seine Clips wurden auf Facebook und YouTube über 500 Millionen mal angeschaut. Der Performer, Komponist und Produzent ist laut dem Guinness Book of World Records der schnellste Pianist der Welt – er schafft 765 Tastenschläge pro Minute. 2018 trat er in in mehr als 16 Ländern auf. Auch seine vier Konzerte in Zürich, Bern und Genf waren im Nu ausverkauft, und die Hauptausgabe der SRF-Tagesschau widmete ihm einen ausführlichen Beitrag.

Im April kehrt Peter Bence in die Schweiz zurück – um sechs Konzerte in Genf, Bern, Zürich, Luzern, Lausanne und Basel zu geben. Wie jedes Mal wird er viele grosse Superhits spielen, darunter auch seine berühmte Interpretation von Totos «Africa», die auf Youtube mehr als 5,4 Millionen Views erzielte – und stehende Ovationen in den grössten Konzertsälen auslöste.

Schon mit 7 Jahren Komponist

Bereits im Alter von 2 Jahren spielte Peter Bence auf dem Klavier seiner Grosseltern nach Gehör verschiedene Melodien aus Cartoons und Filmen. Im Alter von 4 Jahren begann er seine musikalische Ausbildung an der Musikschule seiner Heimatstadt Hajduboszormeny, Ungarn. Seine Professoren und Kollegen sahen ihn als musikalisches Wunderkind – so wurde Peter Bence trotz seines sehr jungen Alters an der Franz-Liszt-Universität in Debrecen aufgenommen.

Im Alter von 7 Jahren schrieb er seine erste Komposition, die stark von der Musik Mozarts und Chopins beeinflusst war. Im Alter von 11 Jahren veröffentlichte er sein erstes Soloalbum mit eigenen Kompositionen.

Als Teenager begann Peter, sich näher mit Filmmusik und vor allem mit der Musik von John Williams zu beschäftigen. Dies eröffnete ihm dann eine ganz neue Welt von Inspirationen: Er begann, seine eigene innere musikalische Welt zu erforschen. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung am klassischen Klavier und in der Komposition in Ungarn setzte er sein Studium am Berklee College of Music in Boston USA als Pianist und Filmmusikkomponist fort.

765 Noten in einer Minute: Guinness-Rekord

Peter Bence erforscht alle Arten von Musik und findet seine wahre Inspiration dennoch in der Arbeit von Michael Jackson. Im Januar 2012 stellte er einen Guinnessbuch-Weltrekord auf, indem er mit 765 Tastenschlägen die meisten Noten in einer Minute spielte. Ein Rekord, der seither ungebrochen blieb.

Schon in Berklee begann Peter, seine Videos auf YouTube hochzuladen. 2015 erreichte er rasch dank seiner Arrangements von Michael Jacksons «Bad» in nur wenigen Tagen hatte das Video 10 Millionen Views. – eine Sensation. Heute hat der Pianist mehr als 100 Millionen Follower auf Facebook und Youtube.

TICKETS AVAILABLE at TICKETCORNER

Source: https://www.ticketcorner.ch/billets.html?a...